Skip to main content

Einbau-Weinkühlschrank: So setzen Sie Ihren Wein in Szene

Haben Sie schonmal von einem Weinkühlschrank gehört? Dieser ist eine hervorragende Alternative zum klassischen Weinkeller und sorgt in Ihrer Küche dafür, dass Sie Ihre Lieblingsflaschen stets bei der Hand haben. Es gibt verschiedene Modelle, die Ihnen je nach Preisklasse und den Möglichkeiten Ihrer Küche zur Verfügung stehen. Vom kleinen Einbau-Weinkühlschrank bis zum freistehenden, wandfüllenden Gerät ist alles dabei.

Einbau-Weinkühlschrank: perfekte Ergänzung für bestehende Küchen

Haben Sie Wein als neues Hobby entdeckt oder trinken Sie eher selten Wein, ist der kompakte Einbau-Weinkühlschrank die ideale Lösung für Ihre Ansprüche. Einbau-Weinkühlschränke überzeugen mit geringen Abmessungen, da sie in eine bestehende Architektur integriert werden müssen. Trotzdem bietet bereits ein typischer, kleiner Weinkühlschrank genug Platz für mindestens ein Dutzend Flaschen. Den Stauraum befüllen Sie mit Ihrem Lieblingswein oder mit einer zu Ihren Dinner-Plänen passenden Auswahl.

2-Zonen-Weinkühlschrank für verschiedene Ansprüche

Apropos Auswahl: Ein 2-Zonen-Weinkühlschrank hilft Ihnen dabei, Weine mit unterschiedlichen Ansprüchen an die Lagerung kühl zu halten. In zwei Temperaturzonen lagern Sie beispielsweise Rotwein, Weißwein oder Champagner bei der empfohlenen Serviertemperatur. Für einen Einbau-Weinschrank gehören zwei Temperaturzonen in der Regel zur Standardausstattung.

Als Faustregel gilt: Weißwein wird stärker gekühlt getrunken als Rotwein. Für Rotwein reicht eine Lagerung bei konstanter Temperatur von zumeist 12 bis 18 Grad Celsius. Fruchtige und junge Rotweine werden kühler serviert. Je stärker der Rotwein, desto wärmer wird er eingegossen und genossen. Rotweine sind stärker tanninbetont. Bei zu starker Kühlung würden die Gerbstoffe, die für den typischen Geschmack des Rotweins mitverantwortlich sind, zu stark hervortreten.

Weißweine werden stärker gekühlt, da sie eher als erfrischendes Getränk dienen und diesen Effekt unter anderem mit ihrer spürbaren Kohlensäure übermitteln sollen. Wird der Weißwein zu warm getrunken, tritt die Kohlensäure zu schnell aus dem Wein aus und er verliert das typisch-prickelnde Gefühl – der Wein wirkt abgestanden.

Weinkühlschrank in der Küche

Wichtig dagegen für jeden Wein: Für die Lagerung im Weinkühlschrank ist eine Temperatur empfehlenswert, die zwei bis drei Grad unter der empfohlenen Serviertemperatur liegt. Das liegt daran, dass sich der Wein bei Raumtemperatur und im warmen Glas recht schnell um einige Grad erwärmt.

Auf was muss man bei einem Weinkühlschrank achten?

Bester Weinkühlschrank wird nicht zwingend das Exemplar mit dem höchsten Fassungsvermögen oder dem schickesten Design – wobei natürlich beide Faktoren bei der Entscheidungsfindung hilfreich sind. Stattdessen kommt es, wie so oft, auf einen Mix der guten Eigenschaften an. Wichtig ist beispielsweise, dass der Einbau-Weinkühlschrank in Ihre Einbauküche passt. Viele solche Weinkühlschränke haben inzwischen lediglich das Format eines Backofens, was den Einbau für viele Arten von Küchen deutlich erleichtert. Überlegen Sie auch, ob sich ein 2-Zonen-Weinkühlschrank lohnt, wenn Sie in der Familie oder mit Gästen beispielsweise ausschließlich Rotwein oder Weißwein trinken.

 

Ein weiteres Feature von Weinkühlschränken ist der UV-Schutz. Ein Grund, warum Weinflaschen in der Regel im Keller gelagert werden, ist neben der Temperatur die weniger intensive Beleuchtung. In einem Keller ist es meist schummrig-dunkel. Dieses Ambiente stellt Ihr Weinkühlschrank durch die Verglasung an der Vorderseite nach. Dabei sollte es sich um eine Art Glas handeln, die möglichst wenig UV-Strahlung durchlässt und im besten Fall einen besonderen Schutz aufweist. Doppel- oder Dreifachverglasung beugt schädlicher UV-Strahlung vor und sorgt für thermische Isolation mit geringerem Energieverbrauch. Ein kleiner Einbau-Weinkühlschrank, der auf einer dem Fenster abgewandten Seite eingebaut wird, erfüllt diese Kriterien auch bei Tageslicht in der Küche ideal. Weitere Annehmlichkeiten, die Ihr Einbau-Weinkühlschrank aufweisen kann, sind herausziehbare Plattformen für die Weinflaschen, Luftentfeuchter und Kohlenstoff-Luftfilter, die unerwünschten Gerüchen vorbeugen. Ist der Einbau-Weinkühlschrank abschließbar, ist das vor allem bei höherpreisigen Flaschen ein weiteres Plus.

Wann lohnt sich ein Weinkühlschrank?

Ein Weinkühlschrank beziehungsweise ein Einbau-Weinkühlschrank lohnt sich, wenn Sie häufiger Wein trinken oder häufig Gäste haben und daher eine Auswahl verschiedener Weine griffbereit in der Küche lagern möchten. Auch wenn Sie in einer Wohnung leben oder Ihr Haus keinen Keller hat, ist ein Weinkühlschrank die beste Methode, Ihren Wein sicher zu lagern. Letzteres kann etwa aufgrund eines hohen Grundwasserpegels der Fall sein. Einbau-Weinkühlschränke halten eine konstante Temperatur im Innern und sind damit auch für die langfristige Lagerung bestens geeignet.

Zwei Gläser Weißwein

Copyright © Pexels/Valeria Boltneva

Fazit: Weinkühlschrank ergänzt die Küche

Einbau-Weinkühlschränke für die Küche überzeugen mit geringen Abmessungen, großer Leistung und der sicheren Lagerung Ihrer Weine. Bereits kleine Schränke bieten Platz für mindestens ein Dutzend Flaschen und benötigen dabei lediglich so viel Platz wie ein Backofen. Trinken Sie gerne Wein oder haben Gäste, die dies tun, werden Sie an einem Weinkühlschrank in Ihrer Küche lange Freude haben.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Einbau-Weinkühlschränken

1. Was ist der Unterschied zwischen einem Weinklimaschrank und einem Weinkühlschrank?

Weinklimaschränke sind noch mehr als ein herkömmlicher Weinkühlschrank auf die langfristige Lagerung und Reifung von Weinen zugeschnitten. Sie sind durch sanftes Schließen der Tür besonders stoßfest und schützen, ähnlich wie ein Weinkühlschrank, vor schädlicher UV-Strahlung, die den Geschmack des Weins verändert. Vor allem den letzteren Pluspunkt bieten inzwischen auch viele Weinkühlschränke an.

2. Welche Temperatur hat ein Weinkühlschrank?

Ein Weinkühlschrank besitzt Einstellmöglichkeiten für die Temperatur. Diese bewegen sich in der Regel im Bereich von 5 bis 20 Grad Celsius. Viele Modelle sind zudem als 2-Zonen-Weinkühlschränke konzipiert, können also unterschiedliche Temperaturen für verschiedene Bereiche halten.

3. Wo steht ein Weinkühlschrank am besten?

Einen Einbau-Weinkühlschrank können Sie dort platzieren, wo er in Ihrer Küche am besten Platz findet. Ein frei stehendes Gerät sieht auch an der Wand im Wohnzimmer oder Esszimmer schön und edel aus. Für Einbau-Weinkühlschränke und frei stehende Kühlschränke gilt gleichermaßen: Die Glastür sollte keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein.

4. Wie tief ist ein Weinkühlschrank?

Eine pauschale Angabe lässt sich hier nicht machen. Bei einem Einbau-Weinkühlschrank sind in der Regel sowohl die Gesamtabmessungen als auch die Abmessungen des Innenraums angegeben. Dieser Bereich ist so tief angelegt, dass handelsübliche Weinflaschen problemlos hineinpassen. Klassische 0,75-Liter-Flaschen sind nicht genormt und bewegen sich in ihrer Höhe im Bereich von 300 bis 375 Millimetern. Ihr Einbau-Weinkühlschrank sollte also mindestens den oberen Wert erreichen beziehungsweise leicht übertreffen.


Diesen Artikel teilen

Diesen Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 1,00 out of 5)
Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Exklusiv Partner

Wir sind exklusiver Partner in München für renommierte Marken von Küchen- und Haushaltsgeräten.

Miele Immer Besser Logo
Logo Liebherr