Skip to main content

Haushaltsgeräte selber reparieren: Wie Sie Geld sparen – und ab wann der Fachmann ran sollte

Haushaltsgeräte: Reparatur in Eigenregie

Der Elektrostecker hat einen Wackler, aus der Spülmaschine läuft Wasser, der Kühlschrank oder die Gefrierkombination hält die Temperatur nicht mehr: Schnell taucht die Frage auf, ob der Reparaturservice gerufen werden soll, Sie selbst die Haushaltsgeräte reparieren können oder ob sich der ganze Aufwand gar nicht mehr lohnt. Auch wenn die Zeit drängt, sind einige Überlegungen so wichtig, dass sie gründlich abgewogen werden sollten, ehe Sie Ihre Entscheidung treffen.

Haushaltsgeräte: Reparatur oder Neuanschaffung?

Defekt und eingeschränkt funktionstüchtig weiterbetreiben, ist selten eine gute Lösung. Dies gilt vor allem, wenn Strom und Wasser gleichzeitig durch ein Gerät fließen. Damit diese Elektrogeräte möglichst sicher sind, sind eine gute Wartung und rechtzeitige Reparaturen wichtig.

Als Anhaltspunkt dafür, ab wann sich eine Reparatur nicht mehr lohnt, kann folgende Faustregel gelten: Vom Anschaffungspreis ziehen Sie für jedes Betriebsjahr 10 Prozent des Kaufpreises ab und stellen den Restwert den voraussichtlichen Reparaturkosten gegenüber. Sind diese annähernd so hoch wie der Zeitwert, lohnen sich gewerbliche Reparaturarbeiten kaum noch.

Bei dieser Überlegung wird davon ausgegangen, dass die durchschnittliche Lebensdauer eines Haushaltsgeräts zehn Jahre beträgt. Natürlich sind Abweichungen möglich: Ist ein Gerät ständig in Gebrauch, kann es früher verschleißen als eines, das nur gelegentlich genutzt wird. Ist das Letztere der Fall, stellt sich die Frage, ob Sie es noch brauchen oder ob Sie es durch ein neues Kombigerät, beispielsweise Waschmaschine mit integriertem Wäschetrockner, ersetzen und so Platz und Geld sparen.

In die Kalkulation, ob sich für Haushaltsgeräte eine Reparatur noch lohnt, sollten auch zeitgemäße Verbrauchswerte einfließen. Was nach dem alten Energieeffizienz-Label, das bis März 2021 galt, noch mit A++ gut aussah, kann nach der neuen Tabelle bereits in das EU-Energielabel F gerutscht sein. Zahlen vergleichen lohnt sich auch hier. Wird ein 15 Jahre alter Kühlschrank durch einen neuen ersetzt, kann sich die Neuanschaffung in zwei Jahren komplett amortisieren.

Haushaltsgeräte selber reparieren: Sicherheit geht vor

Zwei wichtige Dinge sind zu beachten, wenn Sie Haushaltsgeräte reparieren möchten. Zum einen kann eine eventuell noch bestehende Werksgarantie erlöschen, selbst wenn der Eingriff am Gerät durch Sie noch so klein ist. Ehe Sie Haushaltsgeräte selber reparieren, muss außerdem immer der Stromkreislauf unterbrochen werden. Je nachdem, um welches Gerät es sich handelt, sind Stecker zu ziehen oder der Stromkreislauf durch das Ausschalten der Sicherung zu unterbrechen. Bitte prüfen Sie hier unbedingt nach, ob das Gerät tatsächlich ohne Strom ist, denn nicht immer stimmen die Beschriftungen im Sicherungskasten. Sind Sie sich nicht wirklich sicher, dass Sie Ihre Haushaltsgeräte selber reparieren können, rufen Sie am besten sofort den Fachmann. Er ist auf jeden Fall preisgünstiger als der Wasserschaden in der Wohnung oder der Totalausfall des Elektrogeräts.

Haushaltsgeräte: Reparatur leicht gemacht

Mit etwas handwerklichem Geschick gelingt es fast jedem, bei der Waschmaschine Ablauf oder die Trommelfunktion zu überprüfen. Pumpt die Maschine nicht ab, ist oft das Flusensieb verstopft. Hier hilft der Blick in die Betriebsanleitung weiter, ehe Sie diese Haushaltsgeräte selber reparieren. Wasser durch den Ablaufschlauch entfernen, gründlich reinigen, wieder richtig einsetzen sind wenige Handgriffe.

Bei einer sich schlecht oder nicht mehr drehenden Trommel können Gegenstände aus der Wäsche die Ursache sein, zum Beispiel der BH-Bügel. Hier heißt es, die Hinterwand der Waschmaschine zu entfernen und nach der Ursache zu schauen. Ebenso kann der Keilriemen der Trommel ausgeleiert oder gar abgerutscht sein. Auch das ist eine Reparatur, die Sie selbst vornehmen können. Gerätenummer und -modell notieren, online beim Kundendienst oder vor Ort den neuen Keilriemen besorgen und schon geht es wieder.

Auch Wasserschläuche an Spülmaschine und Waschmaschine können Sie einfach austauschen. Mitunter reicht es schon aus, Zulauf- und Ablaufschläuche auf Risse und Knicke zu untersuchen, das zwischen Wasserhahn und Schlauch befindliche Sieb zu reinigen oder mit einer langen Spezialbürste den Schlauch innen durchzuputzen. Wenn Sie diese Haushaltsgeräte reparieren, dürfen Eimer und Wischtuch nicht fehlen, damit es nicht zu kleinen oder größeren Überschwemmungen kommt. Ehe Sie das Gerät wieder an Ort und Stelle bringen oder einbauen, beobachten Sie am besten einen ganzen Programmlauf lang, ob irgendwo Wasser austritt.

Für Ihre Haushaltsgeräte ist die Reparatur in Eigenregie auch möglich, wenn Dichtungen defekt sind. Bei Kühlschrank und Spülmaschine können Türdichtungen ohne große Vorkenntnisse ausgetauscht werden. Bei der Spülmaschine ist der Defekt an der Dichtung leicht ersichtlich, das austretende Wasser macht sich rasch bemerkbar. Tritt beim Kühlschrank Kälteverlust ein, kann dies neben einer beschädigten Dichtung andere Ursachen haben, beispielsweise durch Fehlfunktion oder Ausfall des Thermostates. Mit einem externen Thermometer, das Sie in den Kühlschrank legen, können Sie die Temperatur auf verschiedenen Einstellungen prüfen und sehen, ob der Fehler beim Thermostat liegt. Wenn Sie Ihr Haushaltsgerät selber reparieren wollen, ist dies der erste Schritt zur Fehlersuche.

Haushaltsgeräte: Reparatur durch Experten

Während der Garantiezeit sollten Sie auf jeden Fall den Fachmann rufen, statt Ihre Haushaltsgeräte selber zu reparieren. Aber auch danach gibt es einige Arbeiten, die zu Ihrer eigenen Sicherheit besser durch eine Fachfirma vorgenommen werden. Dazu zählen Elektronikfehler. Läuft das Programm Ihres Elektrogerätes nicht sachgemäß ab, kann der Handwerker überprüfen, wo der Fehler liegt. Er wird Ihnen die Ursache nennen, ein gezielter Austausch von defekten Elektronikbauteilen schafft rasch Abhilfe.

Kostenvoranschlag: Haushaltsgeräte reparieren

Zum Service, den Sie nur vom Fachmann bekommen, gehört der Kostenvoranschlag. Hat er bei einer ersten Draufschau den Fehler gefunden, nennt er Ihnen die Reparaturkosten. Mit diesem Wissen können Sie frei entscheiden, ob Sie in ein neues, energieeffizientes Gerät investieren, die Haushaltsgeräte selber reparieren oder das defekte Elektrogerät zur Reparatur geben.

Arbeiten für den Fachmann: sicherer Austausch

Die Waschmaschine „schlägt“ beim Schleudern, die Trommel gibt deutliche Geräusche von sich: Hier kann es sich um einen Lagerschaden handeln. Mitunter wurde dadurch die Trommel beschädigt. Hier hilft der Fachmann weiter. Er entscheidet mit seiner Kompetenz, ob es ausreicht, nur die Kugellager auszutauschen oder ob ein Komplettaustausch von Lager und Trommel die Lösung ist. Arbeiten an stromführenden Teilen im Inneren von Haushaltsgeräten gehören auf jeden Fall in die Hände von Fachleuten. Diese Haushaltsgeräte selber zu reparieren, könnte sich ungut auswirken.


Diesen Artikel teilen

Diesen Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(Keine Bewertungen vorhanden)
Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Exklusiv Partner

Wir sind exklusiver Partner in München für renommierte Marken von Küchen- und Haushaltsgeräten.

Miele Immer Besser Logo
Logo Liebherr
Logo Bosch rot klein