Skip to main content

Nachhaltiger Haushalt – Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Haushalt

In jedem Lebensbereich können Sie auf einen bewussten Umgang mit Ressourcen achten. Wertvolle Ressourcen sollten nur in dem Maß genutzt werden, in dem diese sich wieder erneuern können. So können Sie auch für mehr Nachhaltigkeit im Haushalt sorgen. Ernährung, Mode, Kosmetik oder Haushalt – in jedem Bereich werden eine Vielzahl an Produkten und Ressourcen verwendet. Durch einen überlegten und bewussten Umgang kann die Umwelt geschont und ihre Zerstörung minimiert werden.

Viele Fragen sich, warum Nachhaltigkeit im Haushalt wichtig ist. Darauf gibt es eine einfache Antwort: Gestalten Sie Ihr Leben bewusst und nachhaltig, tragen Sie zum Erhalt der Erde bei und somit auch der Tiere und Menschen. Ein nachhaltiger Haushalt verbraucht weniger Ressourcen, trägt dazu bei, die biologische Artenvielfalt zu bewahren und schont die Umwelt. Außerdem können Sie durch einen umweltbewussten Umgang mit wertvollen Ressourcen Ihren Konsum reduzieren, was für viele befreiend wirkt und nebenbei Geld spart.

Nachhaltige Produkte Haushalt

Ein nachhaltiger Haushalt ist einfacher zu verwirklichen als Sie vielleicht denken. Es ist nicht schwer, für nachhaltige Produkte Ideen zu sammeln, da es eine große Bandbreite an alternativen Produkten gibt, die Sie dabei unterstützen, Ihren Haushalt nachhaltiger zu gestalten. Viele Produkte können Sie schnell und einfach durch nachhaltige Alltagsprodukte ersetzen. Nachhaltige Produkte sind langlebiger, damit die für die Produktion verwendeten Ressourcen geschont werden und die Umwelt somit entlastet wird. Aus diesem Grund muss ein nachhaltiger Haushalt besonders auf die Qualität und Lebensdauer bei alternativen, nachhaltigen Produkten achten, damit Sie möglichst lange genutzt werden können. Ob im Badezimmer, der Küche oder in anderen Bereichen des Haushalts – Nachhaltigkeit lässt sich durch verschiedene Veränderungen im Verhalten oder beim Kauf von Produkten in Ihren Alltag integrieren.

Nachhaltiger Haushalt – Küche

Besonders in der Küche können Sie allerhand Plastik und andere umweltschädliche Substanzen einsparen, wenn Sie diese durch nachhaltige Alternativen ersetzen. Ihnen erscheinen diese kleinen Veränderungen und Einsparungen an Müll vielleicht banal, aber auf die Haushalte alleine in Deutschland hochgerechnet entsteht jeden Tag eine Unmenge an Müll, der größtenteils durch nachhaltige Produkte vermieden werden kann. Jeder kann für mehr Nachhaltigkeit im Alltag sorgen und die Umwelt damit schützen. Produkte aus Holz, Glas oder Edelstahl sind eine praktische und nachhaltige Alternative zu Plastikprodukten. Fast alle nachhaltige Alternativprodukte können mehrfach verwendet werden und erzeugen somit weniger Müll als die herkömmlichen Produkte. Versuchen Sie deshalb, herkömmliche Produkte aus Plastik durch nachhaltige und langlebige Alternativen zu ersetzen.

  • Holzschneidebretter statt Plastikschneidebretter
  • Bienenwachstücher statt Frischhalte- oder Alufolie
  • Wiederverwendbares Besteck für unterwegs statt Einwegbesteck
  • Abbaubare Müllbeutel statt Plastikmüllbeutel
  • Wiederverwendbare Kaffe-to-go-Becher statt Einwegware
  • Wiederverwendbare Gemüse- und Obstnetze statt Plastiktüten
  • Strohhalme aus Bambus oder Glas statt aus Plastik
  • Glastrinkflaschen oder Trinkflaschen aus Edelstahl statt Plastikflaschen
  • Brotbeutel aus Baumwolle statt Papier- oder Plastiktüten vom Bäcker
  • Brotboxen und andere Frischhaltebehälter/Lebensmittelbehälter aus Edelstahl oder Glas statt aus Plastik
  • Vorratsgläser statt Behälter aus Plastik (vor allem für den Einkauf von unverpackten Produkten)
  • Küchenutensilien aus Holz statt aus Plastik
  • Besteckkasten aus Holz statt aus Plastik
  • Eiswürfelform aus Metall statt aus Plastik
  • Öko-Spülschwämme statt herkömmliche Plastik-Spülschwämme
  • Abtropfgitter aus Holz und Metall statt aus Plastik
  • Kaffeebereiter aus Edelstahl statt Plastikkapseln und Plastik-Kaffeemaschine
  • Spülbürste aus Holz statt aus Plastik
  • Waschbare Bambus-Tücher statt Einweg-Küchenrollen
  • Stoffservietten statt Einmalprodukte

Nachhaltiger Haushalt – Badezimmer

Ein nachhaltiger Haushalt beschränkt sich nicht nur auf Ihre Küche, auch im Badezimmer können Sie nachhaltige Produkte verwenden und auf einen bewussten Ressourcenumgang achten. Wir haben für Sie ein paar Beispiele für nachhaltige Produkte im Badezimmer zusammengefasst:

  • Waschbare Abschminkpads statt Einwegprodukte
  • Rasierhobel aus Holz mit Rasierklinge statt Einmalrasierer oder Rasierer aus Plastik
  • Menstruationstasse oder Menstruationsunterwäsche statt Binden oder Tampons
  • Bambus Zahnbürsten statt Plastikzahnbürste
  • Haarseife/festes Shampoo statt Shampoo in der Plastikflasche
  • Festes Duschgel statt Duschgel in der Plastikflasche
  • Plastikfreie Holzohrenstäbchen statt herkömmliche Ohrenstäbchen
  • Wiederverwendbare Windeln statt Einmalprodukt
  • Nachhaltige abbaubare Zahnseide statt herkömmlicher Zahnseide
  • Seifensäckchen oder Seifenschalen aus Holz oder anderem nachhaltigen Material
  • Holzkämme/Holzbürsten statt herkömmliche Haarbürsten aus Kunststoff
  • Deocreme statt Deodorant in Plastikverpackung
  • Naturkosmetik statt Kosmetik mit Mikroplastik etc.
Nachhaltiger Haushalt Badezimmer

Copyright © Pexels/Karolina Grabowska

Nachhaltiger Haushalt – weitere Produkte

Nicht nur um Badezimmer und in der Küche können herkömmliche Produkte in Ihrem Haushalt durch nachhaltige Alternativen ersetzt werden. So können Sie beispielsweise Bambus Luftreiniger/Luftentfeuchter mit Aktivkohle nutzen, nachhaltiges Geschenkpapier kaufen oder eine nachhaltige Handyhülle verwenden. Ebenfalls nachhaltig sind Recycle- oder Upcycle-Produkte wie Rucksäcke aus recyceltem Material.

Neben diesen verschiedensten nachhaltigen Produkten ist auch die Verwendung von nachhaltigen Putzmitteln ein Faktor, den ein nachhaltiger Haushalt erfüllen sollte. Denn besonders beim Putzen kommen oft viele Chemikalien zum Einsatz, die nicht wirklich umweltfreundlich oder gesund sind. In vielen Fällen können Sie Produkte zum Putzen verwenden, die Sie bereits Zuhause haben. Sie sparen damit zusätzlich Geld, da Sie kein teures Putzmittel kaufen müssen. Zum Beispiel Essig- oder Zitronensäure sind natürliche Substanzen, die Sie als Putzmittel verwenden können. Auch Ihren alten Kaffeesatz können Sie als Lufterfrischer oder mit Kernseife gemischt sogar als Backofenreiniger nutzen. Und Soda können Sie ganz einfach als Universalreiniger im Haushalt einsetzen.

Wasser und Strom sparen – nachhaltig Haushalt gestalten

Ein nachhaltiger Haushalt achtet zudem darauf, Wasser und Strom zu sparen und diese nicht unnötig zu verschwenden. Wasser ist eine enorm wichtige Ressource, besonders im Haushalt, weshalb wir davon entsprechend viel verbrauchen. In vielen Regionen der Welt steht Wasser nicht ausreichend zur Verfügung und die Reinigung erfordert einen hohen Aufwand. Ein nachhaltiger Haushalt senkt deshalb seinen Wasserverbrauch. Gleichzeitig sparen Sie so Geld.

Um Ihren Verbrauch an Wasser im Haushalt zu senken, sollten Sie unbedingt darauf achten, Ihre Wasserhähne immer abzustellen, wenn Sie das Wasser gerade nicht benötigen. Das gilt unter anderem beim Duschen, Kochen, Abspülen oder Zähneputzen. Außerdem sollten Sie darauf achten, Ihren Geschirrspüler und Ihre Waschmaschine immer voll zu beladen und die Geräte nicht anzustellen, wenn nur wenige Teile darin sind. In modernen Geräten gibt es spezielle Spar- oder Eco-Programme, die Wasser sparsamer verwenden als die herkömmlichen Programme. Um Wasser zu sparen, sollten Sie außerdem lieber duschen, statt ein ausgiebiges Bad zu nehmen. Ein weiterer wichtiger Tipp: Sie können Koch- und Waschwasser zum Blumengießen verwenden, so wird kein Wasser verschwendet. Möchten Sie ein nachhaltiger Haushalt werden, können Sie sich im Internet oder in Büchern viele weitere Tipps und Tricks zum Wasser sparen holen.

Ein nachhaltiger Haushalt senkt nicht nur den Wasser- sondern auch den Stromverbrauch. Und auch hier kann ein sparsamer Umgang mit dieser Ressource Ihren Geldbeutel schonen. Unter anderem sollten Sie Ihren Kühlschrank nicht direkt neben einer Heizung platzieren, sondern an dem kühlsten Ort in der Küche, damit das Gerät nicht ständig unnötig wegen der Wärme herunterkühlen muss. Außerdem sollten Sie Geräte im Haushalt nicht nur auf Standby-Modus stellen, sondern diese komplett ausschalten, wenn Sie sie gerade nicht benötigen. Oder nutzen Sie eine Steckerleiste, die Sie einfach komplett abschalten können. Nutzen Sie energiesparende LEDs und schalten Sie das Licht nur ein, wenn Sie es wirklich brauchen.

Beim Wechsel zu Ökostrom kann ein nachhaltiger Haushalt viel für die Umwelt tun. Hier wird der Strom beispielsweise aus regenerativen Energien wie Sonne, Wind oder Wasser erzeugt.

Ein weiterer Tipp: trocknen Sie Wäsche auf der Leine, denn Wäschetrockner verbrauchen viel Energie. Was viele vergessen: warmes Wasser erhöht ebenfalls den Energieverbrauch, da es erwärmt werden muss. Deshalb ist kalt Duschen ein wahrer Energiespartipp. Neben diesen Tipps und Tricks gibt es viele weitere hilfreiche Tipps, wie Sie Strom sparen können.

Weitere Nachhaltigkeit Tipps Haushalt

Um nachhaltig im Haushalt zu agieren, gibt es viele Tipps und Tricks, an die Sie sich halten können. Ein wichtiger Punkt ist das Reduzieren von Müll und der Kampf gegen die Kurzlebigkeit von beispielsweise Geräten im Haushalt. Aus Sicht der Umwelt und Nachhaltigkeit ist Reparieren die deutlich bessere Option im Vergleich zum Wegwerfen. Denn viele unterschätzen den Ressourcenaufwand, der mit der Produktion neuer Geräte verbunden ist. Können Sie das Gerät nicht selbst reparieren, gibt es viele kompetente Kundendienste, die Sie auf dem Weg zur Nachhaltigkeit unterstützen und Ihr Gerät reparieren. Auch die Trendorientierung der Verbraucher ist hier oft ein Problem. Nach nur wenigen Jahren oder sogar Monaten wird das alte Modell durch ein neues ersetzt – oft, ohne dass das Gerät kaputt ist.

Nachhaltiger Haushalt Putzmittel

Copyright © Pexels/Karolina Grabowska

Ein nachhaltiger Haushalt achtet auf seinen ökologischen Fußabdruck und versucht deshalb unter anderem Autofahrten und Flugreisen zu reduzieren bzw. zu vermeiden. Nutzen Sie doch häufiger mal Ihr Fahrrad oder die öffentlichen Verkehrsmittel.

Für mehr Nachhaltigkeit im Haushalt ist auch die Ernährung ein entscheidender Aspekt. Besonders eine vegetarische oder vegane Ernährung trägt zu einem nachhaltigen Lebensstil bei. Beim Einkauf sollten Sie auf die Saisonalität und Regionalität der Produkte achten. Kaufen Sie bewusst und achten Sie darauf, so wenig wie möglich wegzuwerfen und insgesamt weniger zu konsumieren. Verpackungsfrei einzukaufen ist eine gute Möglichkeit, die Umwelt zu schonen und mehr Nachhaltigkeit in Ihren Alltag zu integrieren.

Ein nachhaltiger Haushalt kauft nicht alles neu, sondern ebenfalls Secondhand oder versucht Dinge zu reparieren. Auch die richtige Mülltrennung ist Teil eines nachhaltigen Haushalts. Sie sollten den produzierten Müll zwar so gering wie möglich halten, aber der entstandene Müll muss anschließend korrekt getrennt werden, um die Umwelt zu entlasten. Um weniger wegzuschmeißen, können Sie beispielsweise ein altes T-Shirt oder Bettlaken später noch als Putzlappen oder ähnliches verwenden.

Nachhaltigkeit im Haushalt ist oft einfacher zu integrieren als Sie vielleicht denken. Die kleinen Veränderungen machen schon viel aus. Zum Beispiel anstatt Wasser in Plastikfalschen nach Hause zu schleppen, können Sie dazu wechseln, Leitungswasser zu trinken.

Nachhaltiger Haushalt – Fazit

Es gibt viele einfache Tipps und Tricks, wie Sie mehr Nachhaltigkeit im Haushalt integrieren können. Ein nachhaltiger Haushalt achtet dabei nicht nur auf nachhaltige Produkte und ein nachhaltiges Kaufverhalten, sondern auch auf einen sparsamen Strom- und Wasserverbrauch. Halten Sie sich an unsere Tipps für einen nachhaltigen Haushalt, schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Thema nachhaltiger Haushalt

1. Was gehört zum nachhaltigen Leben?

Sie möchten nachhaltig leben? Bei dem Begriff Nachhaltigkeit geht es darum, dass wertvolle Ressourcen nur in dem Maß verbraucht werden, in dem sie sich auch wieder erneuern können. Das Ziel ist es, in Zukunft diese Ressourcen weiter nutzen zu können. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie Sie Ihr Leben nachhaltiger gestalten können und sich vor allem im Haushalt nachhaltig verhalten. Unter anderem gehört zu einem nachhaltigen Leben, dass Sie beispielsweise bewusst, regional sowie saisonal kaufen, weniger wegschmeißen und ebenfalls weniger konsumieren.

Ein wichtiger Punkt beim Thema Nachhaltigkeit ist Reparieren statt wegwerfen. Hier kann Sie ein kompetenter Kundenservice unterstützen, wenn Sie das Gerät nicht selbst reparieren können. Für mehr Nachhaltigkeit sollten Sie auf Fast Fashion verzichten und auf Ihren ökologischen Fußabdruck achten. Außerdem sollten Sie Ihre Flureisen und Autofahrten reduzieren und darauf achten, Strom und Wasser zu sparen. Neben diesen Aspekten gibt es noch weitere Tipps und Tricks, die dabei helfen, mehr Nachhaltigkeit in Ihr Leben zu integrieren.

2. Was ist Nachhaltigkeit im Haushalt?

Ein nachhaltiger Haushalt bedeutet, dass Sie einen bewussten Umgang mit wertvollen Ressourcen pflegen und Ressourcen nur in dem Maß nutzen, in dem diese sich wieder erneuern können.

3. Wie gestalte ich meinen Haushalt nachhaltig?

Möchten Sie nachhaltig leben, gibt es viele verschiedene Tipps und Tricks, wie Sie mehr Nachhaltigkeit in Ihren Alltag integrieren können. Ein nachhaltiger Haushalt sollte unter anderem die Verschwendung von Lebensmitteln vermeiden, den Müll richtig trennen, darauf achten weniger wegzuwerfen und vieles wiederzuverwerten. Viele Haushaltsgeräte haben heutzutage ein Nachhaltigkeitsprogramm, das Sie auswählen können, um beispielsweise Wasser und Strom zu sparen.

Wasser und Strom sollten Sie auch an anderen Stellen sparen und zum Beispiel beim Duschen auf Ihren Wasserverbrauch achten oder Ihre Heizung richtig regulieren. Hier ist auch das richtige Lüften ein wichtiger Aspekt. Sie können ebenfalls bei der Beleuchtung darauf achten, dass Sie eine nachhaltige, umweltbewusste Alternative wählen. Ihre Geräte sollten Sie nicht nur in den Standby-Modus schalten, sondern komplett ausschalten. Hier können abschaltbare Steckerleisten nützlich sein. Nachhaltige Produkte wie nachhaltige Putzmittel, Upcycling- und Recycling-Produkte, umweltbewusste Alternativen zu Alufolie & Co. oder Einkaufstaschen ermöglichen Ihnen mehr Nachhaltigkeit im Haushalt. Mit vielen dieser Tipps handeln Sie nicht nur nachhaltig, sondern Sie sparen zusätzlich Geld.


Diesen Artikel teilen

Diesen Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(Keine Bewertungen vorhanden)
Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Exklusiv Partner

Wir sind exklusiver Partner in München für renommierte Marken von Küchen- und Haushaltsgeräten.

Miele Immer Besser Logo
Logo Liebherr
Logo Bosch rot klein