Skip to main content

Küche aufwerten

Wie kann man eine alte Küche aufwerten?

Diese Frage stellen sich sicher viele. Was kann man tun, um seiner alten Küche einen neuen Glanz zu erteilen? Wie soll man sich entscheiden bei den unzähligen Beiträgen im Web, Posts auf Social Media Portalen und Küchenstudios im Ort, die einem zahlreiche Ideen liefern. Wir von Elha Service sind der festen Überzeugung, dass man sich am besten entscheiden kann, wenn man nicht nur fertig modernisierte Küchen zu sehen bekommt, sondern auch den Vorher Zustand kennen lernt. Denn nur dann kann man sich ein vollständiges Bild davon machen, welche Möglichkeiten es bezüglich Küche aufwerten gibt und welche Gegebenheiten zu welchen Umbaumaßnahmen führten. Aus diesem Grund haben wir auch unseren Blog ins Leben gerufen, in dem wir wöchentlich vorher/nachher Bilder zu Küchenumbauten präsentieren.

Getreu nach dem Motto “aus alter Küche mach neu” haben wir unseren Schwerpunkt auf Küchenmodernisierungen gelegt. In unserem Küchenstudio in München erhalten Sie darüber hinaus Inspiration zu unseren aktuellen Küchen-Favoriten und den top Trends in Sachen Einrichtungen für den wichtigsten Raum Ihres Zuhauses.

Sie möchten nun Ihre alte Küche aufwerten und wissen aber nicht womit Sie starten sollen. Unser kurzer Guide weist Sie auf die drei wichtigsten Fragen hin, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie anfangen. Das Beispiel unseres Vorher/Nachher Küchenprojektes veranschaulicht Ihnen den Prozess.

1. Welcher Küchenstil soll es sein?

Küche aufwerten - vorher mit Massivholz Arbeitsplatte

Am wichtigsten ist es, sich darüber klar zu werden, welcher Küchenstil dem eigenen Geschmack am meisten entspricht. Viele Inspirationsquellen dazu gibt es ja im Netz und in Küchengeschäften. Sie haben jahrelang mit einer rustikalen Massivholz-Arbeitsplatte gekocht und gebacken? Vielleicht wird es jetzt Zeit für eine modernere und pflegeleichtere Variante. Sei es eine Platte aus Stein oder aus Glas – Möglichkeiten gibts viele. Unser Kunde im heute vorgestellten Küchenprojekt wählte eine hochwertige Arbeitsplatte von Avantgarde mit Abschlussleiste in Xtreme Ferrum.

Küche aufwerten mit Avantgarde Arbeitsplatte in hell Alte Steinplatte bei Küche aufwerten beibehalten

 

Gezielt wurde hier ein ein Meter langes Stück der vorhandenen Natursteinarbeitsplatte oberhalb des Backofens beibehalten. Dieses sticht nun viel besser hevor und gibt der Küche einen einzigartigen und exklusiven Look.

 

2. Welche alten Küchenelemente sollen weg?

Im zweiten Schritt geht es darum, genau zu überlegen, welche alten Küchenelemente letztendlich ausgedient haben. Wir sind überzeugt, dass Ihnen dieser Schritt besonders leicht fallen wird. Wie oft kommt es vor, dass Sie sich beim Kochen oder Backen über abgenutzte oder defekte Möbelstücke und Geräte ärgern? Welche sind das? Sammeln Sie diese Punkte am besten über einen längeren Zeitraum hinweg. Führen Sie eine Liste, damit während der finalen Planung Ihrer Küchenmodernisierung kein Detail in Vergessenheit gerät.

Im Falle des heute vorgestellten Umbaus wurden mehrere alte Neues Keramikspülbecken bei aufgewerteter KücheKüchenelemente gezielt gegen neue und bessere eingewechselt. Dazu zählt neben der bereits beschriebenen Arbeitsplatte auch eine neue Glas-Nischenverkleidung in der Farbe Magnolia. Zusätzlich wurde das in die Jahre gekommene Spülbecken gegen ein hochwertiges Keramik-Spülbecken unterhalb der Arbeitsplatte integriert. Dieses ist praktisch und fügt sich auch optisch perfekt in die renovierte Küche ein.

Neue Küchenelemente wie Backofen & Gaskochfeld

Unbedingt zu erwähnen ist außerdem das moderne Miele Gas-Kochfeld, das wir mit einer Partnerfirma aus der Gas-Installation anbringen durften. Auch der Backofen wurde gegen einen nagelneuen Bosch Backofen der Serie 8 ausgetauscht. Die neue Wand-Dunstabzugshaube stammt ebenfalls von der Marke Bosch und sorgt für eine moderne Abfuhr von Gerüchen, welche rund um das Werkeln in der Küche entstehen.

3. Wie geht man am besten vor?

Der Plan steht, die Liste mit auszutauschenden Möbeln und Geräten liegt vor und Sie haben über verschiedene Quellen hin genügend Inspiration gesammelt auf welche Art und Weise Sie Ihre Küche aufwerten können. Sie wissen nun genau, was Sie wollen. Aber wie gehen Sie nun am besten vor?

Folgende Möglichkeiten bestehen

  • Do it yourself: Ab in den Baumarkt & ran an das Heimwerkerprojekt.
  • Do it yourself + Unterstützung: So viel wie möglich selber machen, aber nur das was geht.
  • Bestellung aufgeben & machen lassen: Ab ins Küchenfachgeschäft & zuguckenNachher Ansicht einer aufgewerteten Küche

Alle drei Möglichkeiten werden Sie bestimmt zum Ziel führen, aber nicht in jeder Situation ist jede Option die klügste.

Alles selber machen empfehlen wir nur dann, wenn viel Zeit und auch Expertise vorhanden ist, ein solch umfangreiches Projekt durchzuführen. Denn meistens liegt der Teufel im Detail. Hier sollten Sie neben viel Geduld auch das erforderliche Werkzeug besitzen.

Variante zwei kommt da schon eher in Frage, wenn man berufstätig ist, wenig Zeit hat und sich nicht zutraut, alles alleine zu schaffen.

Variante drei hingegen ist für jene, welche selbst kein Interesse an einem solchen Umbau und keinerlei Zeit haben ein solches Projekt in Angriff zu nehmen.

Egal zu welcher Variante Sie tendieren, Beratung kostet nichts. Daher empfehlen wir Ihnen definitiv Ihren Umbau-Plan in einem Küchenstudio Ihrer Wahl vorzulegen und zumindest darüber zu sprechen, welche Umbau-Option für Sie am ehesten in Frage käme. Viel Spaß dabei!

 

 


Diesen Artikel teilen

Diesen Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(Keine Bewertungen vorhanden)
Loading...


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*